Propfreben Sortiment

Die Produktion

Schritt für Schritt

Auf dieser Seite möchten wir Ihnen die einzelnen Arbeitsschritte bis hin zur fertigen Rebe näher bringen. Schauen Sie bei uns hinter die "Kulissen".

Schritt 1:

Zu Beginn der neuen Veredlungssaison (Januar-März) werden die Unterlagsreben und Edelreisruten auf Veredlungslänge geschnitten.

Schritt 2:

Im März beginnt das Veredeln - Zusammenfügen von Edelreis und Unterlage - mit dem "Omegaschnitt".

Schritt 3:

Anschließend werden die Veredelungen in flüssiges Paraffin getaucht - ein Verdunstungsschutz - und in Vortreibkisten gepackt.

Schritt 4:

Während des Vortreibens im Gewächshaus ist eine exakte Temperatursteuerung (Klimacomputer) nötig.

Schritt 5:

Nach etwa einer Woche beginnen die ersten Pflanzen auszutreiben und nach ca. 10 Tagen setzt die Kallusbildung ein (Verwachsung der Veredlungsstelle).

Schritt 6:

Ein Teil der vorgetriebenen Reben wird direkt nach dem Vortrieb getopft und im Gewächshaus weiterkultiviert, um noch im selben Jahr der Veredlung im Weinberg gepflanzt zu werden.

Schritt 7:

Vorbereiten des Rebschulfeldes: Das gepflügte und eingeebnete Feld wird nun in einem Arbeitsgang gefräst und die Folie gelegt.

Schritt 8:

Sobald kein Nachtfrostrisiko mehr besteht, beginnen wir mit dem Einschulen. Jede einzelne Rebe wird von Hand in die gelochte Folie gesteckt.

Schritt 9:

Jede Parzelle wird unmittelbar nach dem Einschulen beregnet, hierfür wird mittels einer Pumpe das Wasser aus dem Main entnommen und über eine ca. 2.500 m lange Rohrleitung gefördert.

Schritt 10:

Sommer in der Rebschule: In der Vegetationsperiode müssen die Rebschulen je nach Niederschlagsmenge regelmässig bewässert werden, vor Krankheiten und Schädlingen (Pflanzenschutz) bewahrt und frei von Unkraut gehalten werden.

Schritt 11:

Je nach Holzreife und Witterung kann ab Ende Oktober das Ausschulen der Reben beginnen. Idealerweise wird nach dem ersten Frost die "Ernte" eingebracht.

Schritt 12:

Bei der Sortierung gibt es dann ein genaueres Bild vom Erfolg (oder Mißerfolg!). Jede einzelne Rebe wird wieder in die Hand genommen und auf Verwachsung, Trieb- und Wurzelbildung überpüft.

Schritt 13:

Die Propfreben werden für die kommende Pflanzsaison im Kühlraum eingelagert. Die paraffinierte, im Trieb zurückgeschnittene Rebe, im Karton verpackt, ist für uns die Norm.

Shariff