Das Pfropfreben-Sortiment

Müller-Thurgau

trauben_MTH_mini.jpg Das Zuchtmaterial der Landesanstalt Valedar / Rhein wurde weiter bearbeitet und daraus 5 Klone aufgebaut (ST 19 - 20 - 30 - 40 - 41). Die Konzentration unserer Selektionsarbeit erfolgt auf die favorisierten Klone ST 30 und ST 40, da bei diesen Klonen in der nunmehr 29 - jährigen Selektion vermehrt Mutterstöcke mit nur 2 Trauben pro Trieb und ovalen Beeren auftreten. Die Eintragung beim Bundessortenamt erfolgte im Jahr 1981.

Die Klone zeichnen sich durch ein stabiles Stielgerüst und wenig geschulterte Trauben aus. Unser Selektionsziel liegt in der Lockerbeerigkeit der Trauben bei höheren Zucker- und Säurewerten.

Aufgrund der geringen Standortansprüche bei guten Ernteergebnissen wird Müller-Thurgau auch als die "Brotsorte" Frankens bezeichnet.

Durch das ausgeprägte feinwürzige Sortenbukett liefert er hervorragende Weine vor allem in den unteren und mittleren Prädikatsstufen.

Die Virus- und Mauketestung erfolgt im Rahmen der Gesundheitsselektion.

 

Rebsorte
Klon SO 4 5 BB 125 AA
Müller-Thurgau 
ST 30*
ST 40*, 68-16 Gm, AF1, WÜ 7-5, WÜ 12-4
     

Hochstamm
Klon SO 4 5 BB 125 AA
Müller Thurgau 
ST 30*
ST 40*
     

 

27 July 2011