Das Pfropfreben-Sortiment

Blauer Spätburgunder

trauben_spaetburgunder_mini.jpg Ursprünglich aus der Schweiz stammend wurde das Material von uns weiter selektioniert und bearbeitet. Der Klon ST 173 ist seit 2003 beim Bundessortenamt eingetragen.

Das Hauptaugenmerk der Selektion liegt in der Lockerbeerigkeit des Stielgerüstes und damit einhergehend geringerer Botrytisanfälligkeit, was bis zu 14 Tage spätere Lesetermine zur Folge hat. Etwas höhere Säurewerte als der Durchschnitt.

Die Weine des blauen Spätburgunder bedürfen eigentlich keiner Beschreibung, den es ist der Klassiker unter den Rotweinsorten weltweit, probieren sich aber regional dennoch, bedingt durch Boden- und Ausbauart, sehr eigenständig.

Die Virus- und Mauketestung erfolgt im Rahmen der Gesundheitsselektion.

 

Rebsorte
Klon SO 4 5 BB 125 AA
Blauer Spätburgunder 
ST 173, 1-58 Gm, 20-13 Gm      

Hochstamm
Klon SO 4 5 BB 125 AA
Blauer Spätburgunder 
ST 173      

 

27 July 2011